LEIS­TUN­GEN

Von Con­sul­ting bis Trai­ning, von Kon­zept bis Insze­nie­rung. Unser Argu­men­ted Rea­lity Approach ist gefragt, wenn es um Inhalt, Hal­tung und Sinn geht:

Wir nut­zen Phi­lo­so­phie – und das heißt einen Fun­dus von über 2000 Jahre lan­gem out of the box Den­ken, Tools und Ideen – und Insze­nie­rung – die Kraft von über­ra­schen­den, unter­hal­ten­den und unver­gess­li­chen Ereig­nis­sen -, um Sie in ihrem Den­ken und Han­deln wei­ter zu bringen.

Was ist Phi­lo­so­phie für uns? 

Phi­lo­so­phie bie­tet keine ein­fa­chen Lösun­gen. Die beste Ant­wort der Phi­lo­so­phie sind immer bes­sere Fra­gen, um selbst wei­ter zu den­ken. Genau darum ist sie heute so wich­tig. Phi­lo­so­phie trai­niert Auto­no­mie, Krea­ti­vi­tät und Offen­heit. Und damit genau das, was wir in einer vola­ti­len und kom­pli­zier­ten Welt brau­chen: Ana­ly­ti­sches und struk­tu­rier­tes Den­ken, Resi­li­enz bei Über­ra­schun­gen, Agi­li­tät und Inno­va­ti­ons­kraft für zukünf­tige Ent­schei­dun­gen und Handlungen.

Wann braucht man uns?

Manch­mal steht am Anfang ein kon­kre­tes Pro­blem: Wir brau­chen mehr Mitarbeiter*innen. Manch­mal ist es eine Ein­sicht: Wir benö­ti­gen in unse­rer Orga­ni­sa­tion einen Wan­del, eine andere Kul­tur oder Hal­tung. Manch­mal ist es eine grund­sätz­li­che Offen­heit: Wir wol­len uns mit Neuem aus­ein­an­der­set­zen und wei­ter denken.

Was macht ihr dann? 

Zuerst ana­ly­sie­ren die argu­men­ta­tive Matrix ihres Unter­neh­mens und der The­ma­tik, deret­we­gen sie uns geru­fen haben:

  • Wel­che impli­zite Theo­rie („Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie“) infor­miert ihre Ent­schei­dun­gen und Handlungen?
  • Wo fehlt es an Klarheit?
  • Wo ste­hen Visio­nen und Theo­rie im Wider­spruch zu ande­ren Zielen?
  • Gibt es Ein­bahn­stra­ßen und Irrwege?
  • Wo eröff­net sich Raum für Neues?

Dann kom­men wir.

Wir besu­chen Sie vor Ort. Mit künst­le­ri­schen Mit­teln insze­nie­ren wir einen situa­ti­ven Denk- und Hand­lungs­raum. Ein Erleb­nis, an das sie sich als Ereig­nis erin­nern wer­den. Wir zei­gen Ver­ständ­nisse, Werte und Abhän­gig­kei­ten auf und mar­kie­ren die Posi­tio­nen, die sie bezie­hen kön­nen. Wir geben ihnen kon­krete phi­lo­so­phi­sche Tools in die Hand, mit denen sie das Thema bear­bei­ten und neue Sicht­wei­sen gewin­nen können.

Als Out­put defi­nie­ren wir gemein­sam nächste Steps und Tasks, wie die neue Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie in ihrem All­tag wir­ken kann.

Zum Abschluss ver­ein­ba­ren wir einen Mei­len­stein, an dem Sie die Nach­hal­tig­keit unse­res Ein­sat­zes bemes­sen können.

Best-Of unse­rer Tools

Bullshit-Identifikation 

Selbst­kri­tik fällt oft schwer. Darum über­neh­men wir die­sen Part und las­sen uns bezah­len, um sie gna­den­los zu kri­ti­sie­ren. Das Ziel: Kein Bull­shit, fin­den sie den fes­ten Grund ihrer Mis­sion, um damit gut begrün­det über­zeu­gen zu können.

The Big Why 

Am anfang steht ein State­ment über sie, ihre Tätig­kei­ten und Werte. Dann fra­gen wir: warum? Immer wei­ter… Bis wir geklärt haben, wel­che Absicht hin­ter ihren Hand­lun­gen steckt. Und hin­ter wel­cher Absicht sie selbst ste­hen können.

Storylining 

Es war ein­mal… Eine über­zeu­gende Geschichte ist kein Mär­chen. Son­dern die leben­dige Insze­nie­rung ihrer Pro­du­cer und User Story.

Stock Shock 

Die heile Welt der mise­ra­blen Stock Fotos. Der beste Anker für Frame- und Brainstormings.

ABBA statt Aber 

Kon­struk­tiv sein mit everbody´s dar­ling Pop. Hit­zige Dis­kus­sio­nen. Wort­ge­fechte. Abba: bei jedem „Ja aber…“ spielt der Mode­ra­tor einen ABBA-Hit ein. Mamma Mia!